Suche
Suche Menü

Häufige Fragen

Wie heißt die Partei denn nun richtig?

Der offizielle Name der Partei lautet „Basisdemokratische Partei Deutschland“ und die Kurzbezeichnung „Die Basis“.

Was bedeutet Basisdemokratie?

In der Basisdemokratie werden die politischen Fragen direkt vom Volk entschieden. Die Beschlüsse werden von einer Gruppe gleichberechtigter Individuen festgesetzt.

Derzeit üblich ist die repräsentative Form der Demokratie. Hier werden vorher Leute gewählt, die gemäß des Parteiprogramms und des eigenen Gewissens die Entscheidungen für das Volk treffen. Deswegen wird die Basisdemokratie oft einfach als die direkte (!) Demokratie bezeichnet.

Was unterscheidet euch von den anderen Parteien?

Die Basis ist basisdemokratisch aufgebaut. Sie wirkt durch ihre Mitglieder, die sich an den politischen Programmen und Entscheidungen beteiligen können. Neben den oft bekannten Vorstandsmitgliedern wie Vorsitzende und Schatzmeister sowie deren Stellvertreter gibt es die vier Schwarmbeauftragten sowie den Visionär. Die Vorstandsmitglieder bilden ein Team und arbeiten mit allen Mitgliedern auf gleichberechtigter Ebene sowie auf Augenhöhe.

Was sind der Schwarm und die Schwarmintelligenz?

Der Schwarm im eigentlichen Sinne sind alle Mitglieder der Partei. Sie beteiligen sich bei inhaltlichen Abstimmungen mit der Methode des Systemischen Konsensierens.

Die Schwarmintelligenz repräsentiert am ehesten das gesamte Wissen und die vorherrschende Meinung der Gruppe. Durch den Einsatz moderner Abstimmungstools bleibt die Gruppe an sich flexibel und kann sich schnell an die politischen Gegebenheiten anpassen und reagieren.

Der Schwarm im weiteren Sinne umfasst aber auch die Menschen, die diese Bewegung mit unterstützen. Die sich zum Beispiel einbringen durch Ideen, Anregungen oder auch konstruktiver Kritik. Jene eben, die der Partei dabei helfen zu wachsen und die den Wandel der Zeit dadurch nicht nur mit gestalten und möglich machen, sondern den Weg in die Basisdemokratie mitgehen.
Hier möchten wir uns aus tiefstem Herzen und voller Dankbarkeit an unsere Familien, Freunde, Unterstützer und Förderer wenden: Ihr seid Klasse! Ohne euch wäre das alles nicht möglich!

Welche Ziele hat die Partei?

Ziel der Partei Die Basis ist es, den Bürgerinnen und Bürgern die politische Eigenverantwortung zu ermöglichen. Alle Menschen sollen einen liebevollen Umgang untereinander leben. Dazu gehört auch, dass der Mensch mit aller Fürsorge und Achtung für die Umwelt, die Tiere und den Menschen selbst einen verantwortungsbewussten und nachhaltigen Weg geht.

Was ist der Unterschied zwischen den vier Säulen, der Satzung und dem Programm?
Die vier Säulen bilden die Basis und sind in allen Bereichen, auf allen Ebenen für die Mitglieder bindend. Sie sind so wichtig, dass ihnen eine eigene Seite gewidmet ist: 4 Säulen

Die Satzung wurde am 4. Juli zur Gründung erstellt und von allen Gründungsmitgliedern feierlich unterschrieben. Hierin sind die Grundregeln zusammengefasst für das Miteinander aller Mitglieder. Auch die politische Orientierung ist hier bereits festgelegt. Zum Beispiel, dass alle Menschen gleich sind und die Freiheitsrechte wieder erlangt werden sollen. Totalitäre, diktatorische und oder gewalttätige Bestrebungen jeder Art lehnt die Partei entschieden ab.
Die Satzung wurde zur Gründung sehr schlank gehalten und soll zum ersten Bundesparteitag ergänzt und erweitert werden.

Das Rahmenprogramm soll eine erste Orientierung bieten. Sehr allgemein gehalten, benötigt es nun klare Ziele, die Die Basis auf der Bundesebene verfolgen und umsetzen wird. Auf Landes- und kommunaler Ebene werden die Programme auf die regionale Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger abgestimmt und verfeinert.
Auf dem ersten Bundesparteitag wird dann ein vollständiges Programm durch die Mitglieder beschlossen. Ausführlichere Antworten findet ihr unter dem Punkt Rahmenprogramm.