dieBasis setzt sich für den Erhalt des Heilpraktikerberufes ein

dieBasis ist die einzige Partei, die sich für den Erhalt des Berufs des Heilpraktikers einsetzt.

Die AG Gesundheit der basisdemokratischen Partei Deutschland, dieBasis, bekennt sich zu einem Gesundheitswesen, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht und in dem eine „gute wissenschaftliche Praxis“1 selbstverständlich ist. Traditionelle Heilverfahren sollen einen gleichberechtigten Stellenwert im Gesundheitswesen erhalten.

Gemäß der Satzung der Partei fühlt sich dieBasis den Wünschen und dem Willen der Bevölkerung verpflichtet. Daher macht sie sich für über 75 % der Bevölkerung stark, die sich ein Miteinander von Schul- und Naturmedizin wünschen (Kantar 2018). dieBasis positioniert sich klar für den Erhalt des Heilpraktiker-Berufs. Die Menschen möchten frei entscheiden, welchen Therapeuten sie aufsuchen. Sie wünschen sich ein Miteinander von traditionellen und konventionellen, schulmedizinischen Therapien. 2017 praktizierten laut Statistischem Bundesamt 47.000 Heilpraktiker in Deutschland2. Aus einer Umfrage des Bundes Deutscher Heilpraktiker im selben Jahr ergab sich, dass sie hochgerechnet rund 46 Millionen Patientenkontakte pro Jahr, d. h., ca. 128.000 pro Tag haben. Diese Möglichkeit muss erhalten bleiben.

Von vier Säulen getragen

In der Gesundheitspolitik steht die Säule der Freiheit für die freie Wahl sowohl der Therapien als auch der Therapeuten. Es steht jedem Menschen frei, seinen ganz persönlichen Weg zur Gesundheit oder ihrer Erhaltung zu gehen.

Mit unserer Säule der Machtbegrenzung sorgen wir dafür, dass der Lobbyismus aus der Politik verschwindet. dieBasis steht für einen transparenten wissenschaftlichen Diskurs, an dem alle am Thema Beteiligten teilnehmen. Mit der Neubewertung von Therapiemethoden, Arzneimitteln und Impfstoffen auf der Basis von unabhängigen, transparenten und methodisch geeigneten wissenschaftlichen Studien sollen Wirksamkeit, Nebenwirkungsprofile und Kostenvergleiche erhoben werden.

Mit unserer Säule der Achtsamkeit will dieBasis Sorge tragen, dass die Würde und die Unversehrtheit des Menschen unantastbar bleiben. Dabei ist es wichtig, dass dies für alle am Gesundheitswesen Beteiligten gilt: für die Patienten, die Pflegenden und die Therapeuten.

Mit unserer Säule der Schwarmintelligenz sorgt dieBasis für Vielfalt an Therapien im Gesundheitswesen, denn 75 % der Bevölkerung wollen diese, weil sie gute Erfahrungen damit gemacht haben.

Verantwortlich für die Stellungnahme der AG Gesundheit Bund der Basisdemokratischen Partei Deutschland, dieBasis,sind die Leiterin der AG Gesundheit Bund, Friederike Kaiser, Heilpraktikerin und die Koordinatorin des Presserates dieser AG Ulrike Fröhlich, Ärztin.

Kontakt: gesundheit@diebasis-partei.de

Quellen:

 1 Gruppe Chancengleichheit, Wissenschaftliche Integrität (2019): Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis – Kodex. Hg. v. Deutsche Forschungsgemeinschaft.2 Kantar TNS (2018): Studie zur Einstellung der Deutschen zu medizinischen Therapieformen und Arzneimitteln. Repräsentative Bevölkerungsbefragung Deutschland. Hg. v. Kantar TNS.

2 Statistisches Bundesamt (2017): Gesundheit Personal – Fachserie 12 Reihe 7.3.2 – 2000 bis 2015. 2.1 Gesundheitspersonal in 2015 nach Berufen in 1000, Lfd. Nr. 87. Wiesbaden.4 Bund Deutscher Heilpraktiker (2017): Repräsentative Umfrage – Jeden Tag gehen in Deutschland 128.000 Patienten zum Heilpraktiker. Warendorf.