Die Landtagswahl Baden-Württemberg 2021 eine erste Analyse

Unsere erste Wahl ist vorüber. Mit unglaublich viel Stolz blicken wir auf unsere Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten sowie deren Helferteam, die unermüdlich waren und durch eine große Kraftanstrengung Enormes geleistet haben. Was in so kurzer Zeit geleistet wurde, ist einfach traumhaft.

Mit 1 % der gültigen Stimmen und damit im Schnitt 1,17 % in den Wahlkreisen, in denen wir angetreten sind (60 von 70), ist uns damit unter den gegebenen Umständen ein sehr ansprechendes Ergebnis gelungen. Wir danken all unseren 48.490 Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und dafür, den ersten Schritt des Wandels gemacht zu haben.

Schöne Ergebnisse konnten unter anderem in Kehl mit 3,5 %, in Offenburg mit 2,4 % und Baden-Baden mit 2,2 % erzielt werden.

Besonders hervorheben möchten wir noch unseren Kandidaten Christian Cleiß, der in seiner Stadt Oberkirch mit 6,59 % auf Anhieb fünftstärkste Kraft wurde.

Vor allem bei der Briefwahl schlossen wir leider unterdurchschnittlich ab, was wohl daran liegen dürfte, dass wir kaum in den öffentlichen Medien präsent waren und die Wahlkampagne der Kandidaten erst spät anlaufen konnte. Man darf nicht übersehen, dass der Landesverband erst vor sechs Monaten mit 22 Mitgliedern gegründet wurde und nun schon fast 2.000 Mitglieder (auf Bundesebene mehr als 11.000) zählt. “Die Mitgliederzahlen sind in den letzten Wochen mit fast schon exponentieller Tendenz rasant angestiegen”, freut sich unser stellvertretender Vorsitzender, Henning Hacker.

Für die kommenden Wahlen blicken wir optimistisch in die Zukunft. Unser Ziel ist es, von einer immer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Die überwältigende Zustimmung derer, die uns als basisdemokratischer Partei bereits ihr Vertrauen schenken, bestärkt uns in unserer Hoffnung auf einen langfristen Erfolg.

> Stellungnahme dieBasis LV Baden-Württemberg