Suche
  • Tel.-Nr.: 030 / 863 20 27 80
  • Fax-Nr.: 030 / 863 20 27 98
Suche Menü

Alexander Harm (Säule Machtbegrenzung)

Mein Name ist Alexander Harm und ich bin im Jahr 1970 zur Welt gekommen. Ich habe eine 24jährige Tochter und bin seit 1997 selbstständiger Unternehmer.

Die Basis ist so ähnlich wie „mein Baby“. Als einer der Gründer der Partei und Mitentwickler der 4 Säulen ist es meine Herzensangelegenheit, dieBasis weiterhin auf „dem Kurs“ zu halten, auf den wir „Gründer“ die Partei gebracht haben.

Ich bin im April 2020 auf „Widerstand 2020“ gestoßen und bin unvermittelter Dinge im Mai 2020 im Struktur- und Orgateam in meiner Heimatstadt Berlin zum Koordinator ernannt worden. Hier gilt mein besonderer Dank auch meinem mittlerweile geschätzten Freund Dr. Fernando Dimeo, der mich unvermittelter Dinge im Juni 2020 in die Orga „schubste“ und mein Leben massiv veränderte.

So geschah es, dass wir am 4. Juli 2020 uns in Hessen, Kirchheim zusammenfanden und dann diese wundervolle Partei gründeten.

99,9 Prozent der dort anwesenden Menschen haben wohl zu keinem Zeitpunkt ihres Lebens einmal daran gedacht, eine Partei zu gründen. Nicht nur, das ich am 4.7.2020 diesem „Baby“ auf die Welt verhalf, ich sollte auch dort noch meine zukünftige Ehefrau kennen lernen. Seit dem 5.7.2020 haben wir unseren Weg gemeinsam fortgeführt und was mir wiederum zeigte, wie wichtig diese Partei für jeden Einzelnen von uns sein oder werden kann. DieBasis hat mein Leben und wohl auch das Leben vieler anderer verändert, mir persönlich eine neue Blickrichtung verschafft und gelehrt, wie wichtig ein achtsamer und respektvoller Umgang ist, egal welche Position man selbst vertritt.

Was mich bewegte

Schon von Beginn der „Corona Krise“ an hatte ich ein eigenartiges Bauchgefühl und sorgte mich ein Stück weit um die Entwicklung in der Gesellschaft.

Ich verbrachte unzählige Abende und Nächte nach meiner täglichen Arbeit damit, Statistiken des RKI, des DiVi und Statista zu betrachten. Eine Menge kluger Menschen liefen mir in dieser Zeit über den Weg, die eines mit mir gemein hatten – Zweifel.

Durch meinen beruflichen Werdegang im Networkmarketing und in der Gesundheitsbranche kannte ich bereits seit über 20 Jahren die Gepflogenheiten des Pharmalobbyismus und beobachtete ihn stets mit Argwohn. So auch im Sommer 2020 – im Nachhinein wohl auch nicht unbegründet.

Voller Entsetzen stellte ich dann fest, dass sich innerhalb unserer Gesellschaft eine Spaltung nie da gewesenen Ausmaßes entwickelte. Diese wurde größer als jene, die wir in den Jahren zuvor bei umstrittenen politischen Themen erlebt haben.

Das motivierte mich, jetzt politisch aktiv zu werden und ich entschloss mich, mit einigen Mitstreitern in Berlin den Landesverband dieBasis in Berlin zu gründen. Ich war mir sicher, mich ab Gründung des LV etwas zurücknehmen zu können und mich wieder meiner Firma zu 100% widmen zu können. Zu dem Zeitpunkt war mir noch nicht klar, dass ein Tag 200% bietet.

Am 31.7.2020 gründeten wir dann mit über 30 Menschen den Landesverband Berlin. Entgegen meiner eigentlichen Planung, war ich nunmehr der 1. Vorsitzende des Landesverbandes.

Wo ich gerne mit euch hin möchte

In Berlin gab es den geflügelten Satz, den mein Vorstandskollege und Stellvertreter Carl Wilkens bei der Gründung sagte, „wir fahren mit dem Bus in den Bundestag“. Und ja… da möchte ich mit Euch hin. In die Parlamente. Ich wünsche mir eine achtsamere und respektvollere Kommunikation in den Parlamenten. Ich wünsche mir ein politisches Miteinander, fernab der üblichen Klischees von „Rechts und Links“. Ich wünsche mir eine politische Mitte, eine Konsenspolitik, für den Bürger und vor allem „entstanden durch den Bürger“. Ich möchte ein maximales Mitspracherecht des Souverän, ich wünsche mir eine vom Lobbyismus befreite Politik. Ich stehe für ein Maximum an Machtbegrenzung, weshalb ich mich am 22.3.2021 auf dem Bundesparteitag für diese eine Säule beworben habe und gewählt wurde. Natürlich legte ich noch am selben Tag mein Amt im Berliner Landesvorstand nieder und trat zurück. „Wasser predigen und Wein trinken“ wird es mit mir nicht geben. Ich stehe für eine ehrliche und ehrenhafte Politik und werde in den Bereichen, wo es heißt „Macht zu begrenzen“ besonders wachsam und achtsam sein.

Warum die Säulen so wichtig sind

Die vier Säulen stellen das Grundgerüst der Satzung und somit der Partei dar. Die Präambel steht im Gleichklang der 4 Säulen und sind für mich „der heilige Gral“ – unantastbar und „das Besondere“ an dieser Partei. Jede der vier Säulen, sei es die Freiheit, die Achtsamkeit, die Schwarmintelligenz oder die Machtbegrenzung, gehen in vielen Bereichen ineinander über. Daher ist die Arbeit dieser 4 Säulen miteinander von elementarer Bedeutung.

Wir müssen achtsam miteinander umgehen, andere Meinungen akzeptieren und auch Menschen aller Couleur miteinander verbinden.

In unserer Gesellschaft ist Empathie mittlerweile ein Fremdwort geworden und ich halte es für die dringlichste Aufgabe unserer Gesellschaft, den Blick wieder vom eigenen Ego auf das Wesentliche zu bringen.

Der Charakter, das eigene Leben und deren Form, das Denken eines jeden einzelnen, sind gelebte Freiheit.

Der Schwarm wird die Meinungen Einzelner miteinander verbinden, auswerten und die besten Entscheidungen für unser Leben entscheiden.

Und die Machtbegrenzung wird immer bei Prozessen in der Partei hinschauen, Mandatsträger und Vorstände beobachten und bei „abweichen“ vom Kurs, wieder einfangen und „Einnorden“.

Meine Wünsche

Ich bitte um Eure Unterstützung. Ich möchte als einfaches Mitglied wahrgenommen werden, als Bindeglied und als Freund eines jeden Einzelnen. Ich bin euer Lautsprecher!

Wir sind eine Menschheitsfamilie und das müssen wir verinnerlichen und weitergeben. Ich benötige dazu natürlich die Unterstützung des Schwarms und hoffe auf eine rege Beteiligung, einen achtsamen Austausch und Umgang und eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Säulenbeauftragten und den Mitgliedern aus allen Bundesländern.

Ich bedanke mich für Eure Unterstützung und hoffe euch zu keinem Zeitpunkt zu enttäuschen. Ich stehe euch gerne zur Verfügung unter alexander.harm@diebasis-partei.de.

Ich möchte mich schon jetzt vorab entschuldigen, falls ich es vergesse beim Sprechen die Blumen vor das Gesicht zu halten – das ist „Berliner Schnauze“, dafür aber ehrlich. Vielen Dank.

Danksagung

Zu guter Letzt möchte ich mich bei einigen Menschen bedanken, die mich vertrauensvoll unterstützten, mir beratend zur Seite standen, mit mir kontrovers diskutierten, mir vertrauten oder mir Mut gemacht haben.

Mein Dank geht neben dem genannten Dr. Fernando Dimeo, Henning Hacker, der mir seit Juni 2020 als beratender Jurist und Freund zur Seite steht und mit dem ich so manch Meinungsverschiedenheit hatte, meinem geschätzten Freund Frank Roedel, den ich bei unserer legendären Klausur in Buchenau im Mai 2020 kennen lernte und mit dem mich heute ein Freundschaft verbindet, die etwas besonderes ist. Ich möchte mich bei meinen Gründungs-Vorstandskollegen aus Berlin bedanken, für eine tolle und harmonische Zusammenarbeit seit dem 31.7.2020, Constanze Clauss, unser Fleißbienchen, Karin Attner, unser unermüdliches (Nachtaktives) Schätzchen, Carl Wilkens, der mit seiner ruhigen und besonnen Art, neue Blickwinkel bei mir aufmachte, Stephan Haube, meinem geschätzten „Polterer“ und Fatma Sacik unsere ruhige „Untergrund Kämpferin“. Danke für euer Vertrauen und das Ihr mich so lange „ertragen“ habt.

Es war eine tolle Zeit und wir sind immer noch eng verbunden. Ich betrachte das mit großer Demut.

Und natürlich möchte ich meiner „Bald Gattin“ Silke Jendryschik aus Leipzig bedanken. Sie hat oftmals zurück gesteckt, tut es noch heute, hat mich unterstützt und ist nun mittlerweile in der Mitgliederverwaltung und als Schatzmeister im Berliner Landesvorstand tätig. Sie hat mir auch eine neue Sichtweise und Ihr Verständnis und Ihre Liebe geschenkt. Danke dafür Schatz.

Ich bedanke mich bei dem „Schwarm“ in ganz Deutschland, den vielen phantastischen Landesvorständen in ganz Deutschland und jenen die mir auf dem Bundesparteitag Ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich stehe für Machtbegrenzung, bin „unangenehm ehrlich“ und setze mich für die Grundwerte dieser Partei ein.

Und genau diese Werte bringe ich auch für Euch in das Parlament ein, wenn Ihr es so wünscht. Ihr seit die Schwarmintelligenz und entscheidet, was für Euch das Beste ist. Ich möchte mich für Eure Interessen einsetzen und euren Ansprüchen gerecht werden.

Nun freue ich mich, einem neuen und tollen Vorstand anzugehören und auf die Arbeit mit Euch allen in der Basis – wo auch immer.

Herzlichst

Alexander Harm

Säule Machtbegrenzung Bundesvorstand