Pressemitteilung zur geplanten Impfpflicht ab 50 Jahre

dieBasis - Pressemitteilung zur geplanten Impfpflicht ab 50 JahreDie Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis) lehnt jegliche Impfpflicht ab, egal für welche Bevölkerungs- oder Altersgruppe. Die European Medicines Agency (EMA), das offizielle europäische Erfassungssystem für Impfschäden, listet weit über eine Million gemeldeter Fälle mit erheblichen Nebenwirkungen durch die sogenannten Corona-Impfungen auf, bis hin zu unzähligen Todesfällen. Mediziner gehen von einer anerkannten Dunkelziffer der nicht gemeldeten Fälle von 5 % bis 10 % aus, was die Zahl der Impfgeschädigten auf zehn bis zwanzig Millionen alleine in Europa hochschnellen lässt. Die offiziellen Zahlen des VAERS-Registers (Vaccine Adverse Event Reporting System) in den USA bestätigen diese Situation.

Selbst bei einem Bruchteil dieser Fälle wäre früher ein Medikament sofort vom Markt genommen worden. Viele Mediziner sprechen davon, dass durch die Impfungen mehr Menschen sterben, als an einer theoretischen Corona Pandemie, die es so tatsächlich nie gegeben hat, gestorben wären.

Eine Impfpflicht ab 50 Jahre ist wissenschaftlich nicht begründbar

Bei der sogenannten Corona-Impfung handelt es sich um eine nicht ausreichend erforschte sogenannte „Gentherapie“. Dass nun ausgerechnet der Bevölkerungsgruppe über 50 Jahre mit einer Impfpflicht ab 50 Jahre diese „Gentherapie“ unter Strafandrohung aufgezwungen werden soll, ist wissenschaftlich vollkommen an den Haaren herbeigezogen und als unmenschlich zu werten. Es ist jetzt schon bekannt, dass derzeit überdurchschnittlich viele an Corona Erkrankte mit diesem Impfstoff gespritzt wurden. Diese Impfung wirkt nicht und macht krank! Die Befürworter der Impfpflicht, welche die offiziellen Zahlen kennen, nehmen bewusst in Kauf, die ältere Generation gesundheitlich zu schädigen.

Eine Impfpflicht widerspricht dem Artikel 2 des Grundgesetzes, dem Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Sollte eine Impfpflicht entgegen jeglicher wissenschaftlicher Basis und menschlicher Vernunft von den Politikern umgesetzt werden, ist mit einem erheblichen Widerstand aus der gesamten Bevölkerung zu rechnen.

Der Bundesvorstand der Partei dieBasis bezeichnet – stellvertretend für die über 30 .000 Mitglieder der Partei – den direkten und indirekten Impfzwang als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Vorstand der Partei dieBasis steht unter anderem auch dafür, dass alle Beteiligten – egal ob Politiker, durchsetzende Behörden oder Ärzte – zur Verantwortung gezogen werden.

Pressekontakt: presse@diebasis-partei.de